Kleines Eislexikon

Fruchteis:
Bei diesem Eis liegt der Fruchtanteil bei mindestens 20 Prozent. Besteht es allerdings aus Zitrus- oder anderen sauren Früchten mit einem Säuregehalt von 2,5 Prozent im Saft, so beträgt der Fruchtanteil im Eis mindestens 10 Prozent.

Farbstoffe (Lebensmittelfarbstoffe):
Hierbei handelt es sich um natürliche wie auch synthetische Farbstoffe, welche zum Einfärben verschiedener Nahrungs-, Genuss-, und Arzneimittel verwendet werden können. Sie wirken verkaufsfördernd und verleihen den Speisen ein appetitliches und farbenfrohes Aussehen. Grundsätzlich besteht bei Lebensmittelfarbe kein Gesundheitsrisiko.
 
Sorbet:
Mit diesem Begriff werden eiskalte Getränke sowie halbgefrorene Speisen aus Fruchtsaft, -püree und Zucker bezeichnet. Anstatt mit Fruchtsaft, können Sorbets auch Wein oder Champagner enthalten. Um die Masse während des Erkaltens geschmeidig zu halten, muss sie mehrmals umgerührt werden.
 
Geschmacksverstärker:
Diese Lebensmittelzusatzstoffe sollen den Geschmack der Speisen verstärken, haben keinen Eigengeschmack und sind organischen Ursprungs. Durch Geschmacksverstärker werden hauptsächlich die so genannten Mundpapillen, (Regionen im Mund, welche sich in ihrer Geschmackswahrnehmung (salzig, sauer, bitter, süß) unterscheiden) sensibilisiert.
 
Sahne:
Sahne ist der fettreiche Teil der Milch, welcher sich auf deren Oberfläche sammelt und durch Abschöpfen oder Zentrifugieren von der Milch getrennt wird. Sahne enthält gegenüber der Milch weniger Milcheiweiß, jedoch mehr Fett und fettlösliche Vitamine.
 
Pasteurisieren:
So wird ein Verfahren genannt, welches dazu dient, Frischmilch haltbarer zu machen. Hierzu wird die Milch kurzzeitig auf 62 – 74 Grad erwärmt um schädliche Keime und Bakterien abzutöten. Danach wird sie wieder schlagartig auf 4 Grad abgekühlt.
 
Schokolade:
Schokolade ist ein kakaohaltiges Lebensmittel, welches als Grundstoff in reiner Form oder auch als Halbfertigprodukt verarbeitet werden kann.  Es wird weiterhin zwischen verschiedenen Schokoladensorten unterschieden. Die weiße-, Milch- und Bitterschokolade.
 
Vanille:
Bei Vanille handelt es sich um ein Gewürz, welches aus dem Kapseln der Pflanze Vanilla gewonnen wird. Es ist nach Safran das teuerste Gewürz der Welt und wird auch als Königin der Gewürze bezeichnet. 
 
Espresso:
Um einen Espresso herzustellen, wird Wasser unter hohem Druck durch fein gemahlenes Kaffeemehl gepresst. Dabei entsteht ein starker Kaffee, auf dem sich eine dichte, haselnussbraune Schaumschicht (crema) befindet, welche ihm seinen außergewöhnlichen Geschmack verleiht. Aufgrund der geringen Menge ist weniger Koffein enthalten, als bei einer Tasse Filterkaffee.
 
Cappuccino:
Cappuccino wird aus einem Espresso, einer Haube aus Milchschaum und etwas heißer Milch zubereitet und ist neben dem Espresso wohl die bekannteste Kaffeevariation.
 
Zucker:
Mit dem Wort Zucker, welches ursprünglich aus dem Sanskrit „sarkura“ stammt und im weiteren Verlauf über das Arabische „sukkar“ letztendlich in den europäischen Sprachraum gelangte, bezeichnet man ein Nahrungs- sowie Genussmittel. Im Haushalt ist Zucker bekannt unter dem Namen Saccharose, welche hauptsächlich aus dem Saft des Zuckerrohr und der Zuckerrübe hergestellt wird.
 
Kristallisation:
Hiermit wird im Allgemeinen ein Vorgang benannt, während dessen sich eine Masse verhärtet. Dies führt zur Bildung von Kristallen. Bei einem solchen Prozess wird immer Kristallisationswärme frei.